Schließen Sicherheitshinweise für Gas-Standherde. Bitte klicken Sie hier.
Pressemitteilungen

Pressemitteilung

20. July 2016 / Vernetzung / Konzern

Einfach mit dem Kühlschrank über’s Abendessen reden

„Hack the House“: Hackathon von Home Connect inspiriert über 40 Entwickler in Berlin zu innovativen Zukunftsideen für den vernetzten Haushalt

Berlin / München, 20. Juli 2016 (bsh) – „Das Team ‚Fridge.ai’ hat die Hackathon-Jury mit ihrer Zukunftsvision überzeugt. Denn sie zeigt eindrucksvoll den Dialog mit dem Kühlschrank über Bilderkennung und miteinander kommunizierende Devices. Durch einfaches Fragen mittels Sprachsteuerung erfahren Nutzer, was sich aktuell im Kühlschrank befindet und erhalten darauf abgestimmte Rezeptvorschläge. Das ist für uns eine zukunftsweisende Idee, die perfekt in unser digitales Ökosystem Home Connect passt“, freut sich Mario Pieper, Senior Vice President and Chief Digital Officer der BSH Hausgeräte GmbH. Mit dieser kreativen Anwendung haben Stefan Chmiela, Farhad Arbabzadah und Felix Brockherde den Hackathon gewonnen und können sich über 10.000 EUR Preisgeld freuen. Darüber hinaus wird gemeinsam mit Home Connect daran gearbeitet werden, die Lösung weiterzuentwickeln.

Bei „Hack the House“ in Berlin kreierten an diesem Wochenende rund 45 Entwickler aus Deutschland und Europa in nur 48 Stunden innovative Anwendungen für den vernetzten Haushalt. Der Hackathon stellte dabei das Thema „Interconnectivity“ in den Mittelpunkt. Die Marken Bosch und Siemens standen als Kooperationspartner mit ihrem heute bereits vernetzt verfügbaren Hausgeräteportfolio bereit und motivierten die Entwickler dazu, an konkreten Lösungen mit einem echten Mehrwert für den digitalen Lebensalltag zu arbeiten. Im Fokus stand die Frage, wo die Kommunikation zwischen dem Hausgerät und anderen Services und Endgeräten wie beispielsweise digitalen Sprachsteuerassistenten ein inspirierendes Kundenerlebnis schafft und das Alltagsleben im Haushalt unkompliziert vereinfacht – ob beim Thema Shopping, Sicherheit oder Energiemanagement. Home Connect bietet hier die Infrastruktur für grenzenlosen und kreativen Spielraum – das gilt für Hardware und Software genauso wie für Anwendungen und neue Services. Mit dem Home Connect Developer Programm waren die Entwickler perfekt ausgestattet, um sich auf die Ideenfindung und -umsetzung konzentrieren zu können. ...

Interoperabilität überzeugt Jury
Ausgangspunkt für das Sieger-Team Fridge.ai aus Berlin waren die Home Connect Kühlschränke der Marken Bosch und Siemens. Sie ergänzten das bestehende Feature „Camera in the Fridge“ um selbstlernende Anwendungen zur Bilderkennung und entwickelten die Interaktion mit dem intelligenten Sprachsteuersassistenten Amazon Echo. Im Dialog mit Amazon Echo kann der Nutzer beispielsweise nach Rezeptvorschlägen fragen, passend zu den aktuellen Lebensmitteln im Kühlschrank. Denn dank seiner Vernetzung mit dem Kühlschrank ist der digitale Assistent über die Lagerdauer im Kühlschrank informiert. In der Umsetzung seiner Idee arbeitete das Sieger-Team mit dem Interface (API) von Home Connect. „Wir sind super glücklich und super müde“, stellten die Sieger zufrieden fest: „Die Mentoren von Home Connect waren sehr hilfreich, so konnten wir uns erfolgreich auf unser Projekt konzentrieren. Der Hackathon war inspierend, hat viel Spaß gemacht und wir haben viel gelernt – jetzt freuen wir uns auf Möglichkeiten, die sich daraus ergeben könnten.“ Die Jury begeisterte das Konzept von Fridge.ai mit seiner Innovationsstärke und dem hohen Anspruch an Interoperabilität. „Das Team Fridge.ai hat in der kurzen Zeit hervorragend aufgezeigt wie man vom ‚single’ über das ‚multi device’ bishin zum ‚Ecosystem’ kommen kann. Selbstverständlich sind wird noch in einem frühen Stadium von zukünftigen Möglichkeiten, aber der Case ist spannend und gut durchdacht“, hebt Mario Pieper hervor.

Kaffee goes Smart
Mit ihrer Idee zum aktuellen Trend Kaffeegenuss konnte das Team “Coffee Lovers” den 2. Platz erobern: Dimitrij Aleshkov und Alina Zhovnytska entwickelten eine digitale Marktplatzlösung, die unkompliziert vermittelt, wie frischer Kaffee am besten zubereitet wird – unter Einbeziehung lokaler Röstereien und hilfreicher Details beispielweise zur richtigen Kaffeestärke oder dem optimalen Kaffee-/Milchverhältnis. Das Team entwickelte seine Anwendung mit dem Software Development Kit (SDK) von Home Connect und punktete bei der Jury besonders mit der hohen Marktfähigkeit des Konzeptes. Auf Platz 3 konnte sich das Team “Peaky” mit Andrea Anner und Thibault Brevet durchsetzen. Sie stellten eine Idee vor, die vernetzte Hausgeräte mit dem Smart Grid verbindet, um erneuerbare Energien, die im Tagesverlauf unterschiedlich zur Verfügung stehen, effizient nutzen zu können. Mit der App „Peaky“ kann der User ein Zeitfenster bestimmen, in dem die Hausgeräte ihre Leistungen erbringen sollen. Unter dem Aspekt der optimalen Nutzung erneuerbarer Energien startet die App das Hausgerät zum perfekten Zeitpunkt.

„Wir verstehen ‚Hack the House’ als ein Labor, in dem unkompliziert Zukunftsideen entwickelt werden können – mit der echten Chance, dass hier kreierte Lösungen auch gemeinsam mit Home Connect zur Marktreife gebracht werden können“, erklärt Dr. Niels Kuschinsky, Head of Digital Strategy & Acceleration im Bereich Corporate Digital Transition der BSH Hausgeräte GmbH. Dazu bleibt auch bis zum nächsten Hackathon der Eintritt für Entwickler in das digitale Ökosystem von Home Connect denkbar einfach: Über das Home Connect Developer Program steht eine unkomplizierte Schnittstelle bereit, um selbst Teil einer Community zu werden, die innovative Ideen für die intelligente Steuerung des Haushaltes in Lösungen übersetzt.

Jury „Hack the House“ 2016:

  • Jackson Bond (Co-Founder relayr)
  • Mario Pieper (Head of Digital Transition, BSH Hausgeräte GmbH)
  • Mike Richter (Co-Founder iconmobile group)
  • Sebastian Schoemann (Principal, A.T. Kearney)

Über Home Connect
Home Connect ist die weltweit erste Plattform, mit der Hausgeräte verschiedener Marken über eine App gesteuert werden können. Das System ist als offene Plattform konzipiert, die sich mit der zunehmenden Zahl von Services und der Beteiligung neuer Kooperationspartner erweitert. Die Home Connect GmbH ist ein Tochterunternehmen der BSH Hausgeräte GmbH. Seit Dezember 2014 sind Hausgeräte mit Home Connect-Funktion und die zugehörige App verfügbar. Weitere Informationen zu Home Connect finden Sie unter: http://www.home-connect.com

Alles anzeigen

Über die BSH:

Die BSH Hausgeräte GmbH ist mit einem Umsatz von rund 13,8 Mrd. Euro im Jahr 2017 und mehr als 61.800 Mitarbeitern ein weltweit führendes Unternehmen der Hausgerätebranche. Die BSH produziert in rund 40 Fabriken und ist mit etwa 80 Gesellschaften in circa 50 Ländern vertreten.

Ansprechpartner für Journalisten:

BSH Hausgeräte GmbH
Corporate Communications
Stephanie Fröhling
Telefon: +49 (0)89 4590-4682
E-mail: stephanie.froehling@bshg.com

Zur Presseübersicht

Media cart Kontakt Nach oben