BSH

Unternehmensprofil

Über die BSH.

Die BSH Hausgeräte GmbH ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Branche und der größte Hausgerätehersteller in Europa. Weltweit die erste Wahl für Konsumenten zu sein treibt die BSH und ihre Mitarbeiter an. Ziel der BSH ist es, mit ihren herausragenden Marken, hochwertigen Produkten und erstklassigen Lösungen die Lebensqualität der Menschen weltweit zu verbessern.

Neben den Globalmarken Bosch und Siemens sowie Gaggenau und Neff umfasst das BSH-Markenportfolio die lokalen Marken Thermador, Balay, Profilo, Constructa, Pitsos, Coldex und Zelmer.

Während die Globalmarken nahezu weltweit auf ihre jeweiligen Zielgruppen ausgerichtet sind, haben die lokalen Marken der BSH jeweils einen starken Bezug zu den Konsumenten vor Ort. Flankiert durch die wertvollen digitalen Services der Ökosystemmarke Home Connect und Servicemarken wie Kitchen Stories ist die BSH fest auf Kurs, um sich als echtes Hardware+ Unternehmen zu etablieren.

Die BSH ist Marken-Lizenznehmerin der Robert Bosch GmbH für die Marke Bosch und der Siemens AG für die Marke Siemens.

Weltweit erfolgreich

Im Jahr 1967 als Gemeinschaftsunternehmen der Robert Bosch GmbH (Stuttgart) und der Siemens AG (München) gegründet, gehört die BSH seit Januar 2015 zu 100 Prozent zur Bosch-Gruppe. In ihrer mehr als 50-jährigen Unternehmensgeschichte hat sich die BSH vom deutschen Exporteur zu einem der führenden Hausgerätehersteller der Welt entwickelt. Mit rund 61.000 Mitarbeitern weltweit verzeichnet die BSH im Jahr 2018 auf Grund von Wechselkurseffekten einen Umsatzrückgang auf EUR 13,4 Milliarden (+0,9 Prozent in lokaler Währung). In 42 Fabriken weltweit produziert die BSH das gesamte Spektrum moderner Hausgeräte. Das Produktportfolio reicht dabei von Herden, Backöfen und Dunstabzugshauben über Geschirrspüler, Waschmaschinen, Trockner, Kühl- und Gefrierschränke bis hin zu kleinen Hausgeräten wie Staubsaugern, Kaffeevollautomaten oder Küchenmaschinen.

Durch die fortschreitende Digitalisierung steigen die Anforderungen an Hausgeräte. Um sich an die stetig wandelnden Konsumentenbedürfnisse anpassen zu können, entwickelt sich die BSH von einem Hausgerätehersteller hin zu einem Unternehmen, das zusätzlich personalisierte digitale Funktionen, Services und Inhalte anbieten wird.

Mit Home Connect bietet die BSH eine markenübergreifende Plattform als Basis für ein stark wachsendes Ökosystem aus vernetzten Hausgeräten und konsumentenorientierten Dienstleistungen, die digitale Erlebnisse in der Küche ermöglichen.

Konsumenten im Fokus

Im Mittelpunkt aller Entwicklungen stehen die Konsumenten und ihre Bedürfnisse. So testet die BSH in User-Experience-Laboren Prototypen und Produkte unter Realbedingungen in allen Phasen der Entwicklung gemeinsam mit Konsumenten. Die Ergebnisse fließen stetig in die Entwicklung von neuen Hausgeräten und Lösungen ein. So kann die BSH auf die verschiedenen Konsumentenbedürfnisse zielgerichtet eingehen: mit innovativen und qualitativ hochwertigen Hausgeräten, die sich durch Design, Bedienfreundlichkeit und Energieeffizienz ebenso auszeichnen wie durch digitale Zusatzfunktionen.

Mitarbeiter als Grundlage des Erfolgs

Die individuellen Stärken der Mitarbeiter, ihre Motivation, ihre fachlichen Qualifikationen und die starke, gemeinsame Wertebasis sind entscheidende Erfolgsfaktoren der BSH.

Darum fördert die BSH ihre Mitarbeiter entsprechend ihrer Ambitionen und Potenziale und bietet ein modernes und agiles Arbeitsumfeld. Die BSH hat ihr globales Netzwerk an Mitarbeitern über die vergangenen Jahre kontinuierlich ausgebaut und ist ein weltoffenes Unternehmen, das Vielfalt schätzt und fördert: BSH-Mitarbeiter aller fünf Kontinente bringen ihre unterschiedlichen Sichtweisen und Erfahrungen ein und sind die Grundlage für herausragende Produkte und Lösungen.

Im Jahr 2019 hat das unabhängige Top Employers Institute der BSH die begehrte internationale Auszeichnung „Top Employer" in China, Frankreich, Spanien, im Vereinigten Königreich und den USA verliehen.

(Stand: 11.04.2019)

Zahlen und Fakten.

Hier finden Sie weitere Informationen zu Umsatz, Mitarbeitern sowie Forschung und Entwicklung.

  • 42

    Fabriken

    Die BSH ist weltweit mit 42 Fabriken vertreten.

  • 61000

    Mitarbeiter

    Zum Jahresende 2018 beschäftigt die BSH weltweit rund 61.000 Mitarbeiter (einschließlich Auszubildende).

  • Nr. 1

    BSH in Europa

    Die BSH bleibt auch im Jahr 2018 der führende Hausgerätehersteller in Europa.

  • 30.7 Mio. kWh

    Energieeinsparung

    Zwischen 2015 und 2018 kann die BSH den Energieverbrauch mit Energieeffizienzprojekten um 30,7 Millionen kWh senken.

  • 13.4 Mrd.

    Umsatz

    In einem herausfordernden Marktumfeld verzeichnet die BSH auf Grund von Wechselkurseffekten einen Umsatzrückgang auf EUR 13,4 Milliarden (+0,9 Prozent in lokaler Währung).

  • 5.0

    Forschung und Entwicklung

    Mit 5,0 Prozent vom Umsatz liegen die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung im Jahr 2018 auf Rekordniveau.

(Stand Dezember 2018)

Geschäftsführung.

  • Karsten Ottenberg - CEO

    Karsten Ottenberg

    Vorsitzender der Geschäftsführung
    Chief Executive Officer

    Lebenslauf

  • Matthias Ginthum - CMO

    Matthias Ginthum

    Mitglied der Geschäftsführung
    Chief Markets Officer

    Lebenslauf

  • Johannes Närger - CFO

    Johannes Närger

    Mitglied der Geschäftsführung
    Chief Financial Officer

    Lebenslauf

  • Silke Maurer - COO

    Silke Maurer

    Mitglied der Geschäftsführung
    Chief Operating Officer

    Lebenslauf

Aufsichtsrat.

Der Aufsichtsrat der BSH Hausgeräte GmbH setzt sich entsprechend den Vorschriften des Mitbestimmungsgesetzes aus Vertretern der Anteilseigner und der Arbeitnehmer zusammen. Unter den Arbeitnehmervertretern befinden sich neben einer Vertreterin der leitenden Angestellten Vertreter der Betriebsräte sowie der Gewerkschaften (IG Metall).

  • Uwe Raschke

    Stuttgart / Vorsitzender

  • Elmar Freund

    Bad Neustadt / Stellv. Vorsitzender

  • Prof. Dr. rer. pol. Stefan Asenkerschbaumer

    Stuttgart

  • Dr. Annette Becker

    Leinfelden-Echterdingen

  • Ellen Bonna-Knöpp

    Giengen

  • Sabina Desiato

    Ditzingen

  • Jochen Hafner

    Rosenheim

  • Ralf Indenkämpen

    Essen

  • Christoph Michael Kübel

    Stuttgart

  • Dr. Elmar Pritsch

    Stuttgart-Feuerbach

  • Wolfgang Rückert

    Traunreut

  • Roman Schnalzger

    Dillingen

  • Birgit Seeger

    Stuttgart-Feuerbach

  • Margit Stegbauer

    München

  • Sascha Treml

    Frankfurt

  • Yanyan Wang

    Karlsruhe

Media cart Kontakt Nach oben