Schließen Sicherheitshinweise für Gas-Standherde. Bitte klicken Sie hier.
Compliance Header

Compliance & Commitments

Wachstum – aber mit Verantwortung.

Wer wünscht es sich nicht, zu wachsen?! Das gilt für uns Menschen ebenso wie für ein Unternehmen wie die BSH. Denn Wachstum bedeutet größer zu werden, Erfahrungen zu sammeln, weiterzukommen, Hürden zu überwinden und letztendlich Ziele zu erreichen.

Miteinander und aneinander wachsen

Wachstum um jeden Preis? Nicht bei der BSH. Wachstum bedeutet für uns, nicht nur Ziele zu erreichen, sondern auf dem Weg dorthin Rücksicht auf unsere Mitarbeiter und unsere Umwelt zu nehmen. Wir haben uns das anspruchsvolle Ziel gesetzt, unseren Umsatz bis zum Jahr 2025 auf 20 Milliarden Euro zu steigern und dabei wollen wir unserer ökologischen und sozialen Verantwortung nachkommen. Eine klare Orientierung bieten hierbei unser Werteverständnis, das im Unternehmensleitbild der BSH fest verankert ist und ein klar beschriebenes Governance-Risk-Compliance-Modell. Unsere Führungskräfte setzen als Vorbilder dies alles gemeinsam mit unseren Mitarbeitern um.

Integriertes Governance-Risk-Compliance-Modell

Unser Erfolg ist langfristig angelegt, unser Unternehmensleitbild allgegenwärtig. Deshalb handeln wir intern sowie im Kontakt mit unseren Geschäftspartnern verlässlich, fair und integer. Immer mit klaren Strukturen, Verantwortlichkeiten und Richtlinien. Dazu gehört auch, Zusagen einzuhalten, nur das zu versprechen, was auch eingehalten werden kann und stets mit Recht und Gesetz in Einklang zu stehen – in allen Bereichen und Prozessen des Unternehmens.

Unser integriertes Governance-Risk-Compliance-Modell bildet die Basis, um mögliche Risiken unserer Geschäftstätigkeit rechtzeitig zu erkennen und bei sich verändernden Anforderungen an die Geschäftssteuerung Maßnahmen abzuleiten.

Compliance – ein Grundsatz unseres Unternehmens.

Richtig zu handeln – dies im Einklang mit Recht und Gesetz – ist keine Bauchentscheidung, sondern bedarf klarer Strukturen und Vorgaben, auf die man sich verlassen kann. Es erfordert gleichermaßen Strukturen, die Entscheidungen zum Wohle aller regeln und ein respektvolles und zielgerichtetes Miteinander gewährleisten.

Immer im Einklang sein

Compliance ist bei der BSH fest in den Werten des Leitbildes verankert. Darüber hinaus unterstützt das im Jahr 2008 eingeführte Compliance-Management alle Mitarbeiter darin, stets im Einklang mit Recht und Gesetz zu handeln. Damit bildet es die Basis für unsere Unternehmenskultur:

Verlässlichkeit, Fairness und Integrität sowohl im Umgang mit unseren Mitarbeitern als auch mit unseren Geschäftspartnern und Konsumenten. Gleichzeitig haben wir diese Maximen in unseren Business Conduct Guidelines aufgenommen und im Jahr 2006 für alle unsere Mitarbeiter verpflichtend eingeführt.

Dr. Karl Sidhu

Ein Anwalt für alle. Der Jurist Dr. Karl Sidhu, LL.M (München) ist Vertrauensanwalt für alle unsere BSH-Mitarbeiter weltweit. Auch externe Dritte wie Geschäftspartner können sich an ihn wenden, wenn ein Verdacht auf illegale Geschäftspraktiken wie Korruption oder ähnlich schwere Verstöße mit Bezug auf ein Unternehmen der BSH-Gruppe vorliegt. Als unabhängiger, externer Rechtsbeistand nimmt er alle Hinweise auf potenzielle Compliance-Fälle – selbstverständlich unter Wahrung der Anonymität des Hinweisgebers – absolut vertraulich entgegen.

RA Dr. Karl Sidhu, LL.M.

(Kanzlei ROXIN Rechtsanwälte LLP)

Tel.: + 49 (0) 89 244438600

Mail: sidhu@roxin.de

Homepage: www.roxin.com

www.roxin-alliance.org

Werte schützen – unsere Business Conduct Guidelines.

Dinge, die wir als wertvoll erachten, schützen wir. Ob es sich dabei um das persönliche Hab und Gut handelt oder um eine Freundschaft. Dieses Schutzverhalten zeigt sich derweil nicht allein auf privater Ebene: Auch bei der BSH möchten wir das schützen, was uns wichtig ist.

Vertrauen gewinnen durch richtige Entscheidungen

Neben Compliance sind die Business Conduct Guidelines ein unverzichtbarer Bestandteil in unserem Unternehmen. Sie sind ein wesentliches Element in unserem Werteverständnis und bilden die Basis für alle Geschäftsprozesse und Entscheidungen. Wir sind davon überzeugt, dass wir mit diesen Instrumenten das Vertrauen in unser Unternehmen und unsere Marken bei Konsumenten, Mitarbeitern und Geschäftspartnern stärken.

Um die Business Conduct Guidelines über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg zu einem selbstverständlichen Bestandteil der BSH-Unternehmenskultur werden zu lassen, sind besonders unsere Führungskräfte gefordert: Als Vorbilder unterstützen sie Mitarbeiter weltweit dabei, sich rechtmäßig zu verhalten und nach den BSH Business Conduct Guidelines zu handeln. Diese regeln den verantwortungsvollen Umgang mit Kunden und Geschäftspartnern, schaffen Orientierung bei Fragen zum Wettbewerbs- und Kartellrecht oder Antikorruption und vermeiden Interessenskonflikte.

Mehr Informationen zu unseren Business Conduct Guidelines:

Fairness auf allen Ebenen – der Code of Conduct.

Ein respektvoller, umsichtiger und gerechter Umgang mit unseren Mitmenschen und unserer Umwelt kann nur dann stattfinden, wenn alle Beteiligten am gleichen Strang ziehen und die gleichen Ziele verfolgen. Deshalb kommt es auf das Verhalten eines jeden Einzelnen an. Grundlage hierfür ist bei der BSH der „CECED Code of Conduct“, initiiert durch das “European Committee of Domestic Equipment Manufacturers” und der „BSH Supplier‘s Code of Conduct”.

Herausforderung Lieferkette

Die BSH ist ein Premiumanbieter. Wir achten nicht nur auf erstklassige Qualität und innovative Produkte – sondern gleichermaßen auf ökologische, ökonomische und sozial einwandfreie Geschäftspraktiken. Wir verlangen daher nicht nur von uns selbst, sondern auch von unseren Lieferanten einen ebenso verantwortungsvollen wie fairen Umgang in Bezug auf Umweltschutz, Menschenrechte, Arbeitssicherheit und Gesundheit. Schließlich sollen und dürfen unsere Konsumenten über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg Produkte von uns erwarten, die auf Basis dieser Prinzipien entstanden sind.

Unsere Prinzipien:

  • Beachtung lokal geltender Gesetze und Bestimmungen
  • Verbot von Zwangs- und Kinderarbeit
  • Antidiskriminierung
  • Arbeitszeitbegrenzung
  • Gerechte Entlohnung
  • Arbeitssicherheit und Gesundheit
  • Versammlungsfreiheit und Recht auf Kollektivvereinbarungen
  • Umweltbewusstsein

Wir setzen uns ein. Für ein korrektes Verhalten

BSH war im Jahr 2005 maßgeblich an der Erstellung des „CECED Code of Conduct“ beteiligt. Es handelt sich hierbei um den Verhaltenskodex des europäischen Verbands der Hausgerätehersteller, der die Prinzipien der ökologischen und sozialen Verantwortung und viele wichtige Vorgaben im Umgang miteinander beinhaltet: Vom Verbot von Zwangs- und Kinderarbeit, Antidiskriminierung und Arbeitszeitbegrenzung über eine gerechte Entlohnung, Arbeitssicherheit, Gesundheit, und Recht auf Kollektivvereinbarungen bis hin zu Umweltbewusstsein. Dies alles sind Prinzipien, die seit dem Jahr 2007 im „BSH Supplier’s Code of Conduct“ auch Vertragsbestandteil für unsere Lieferanten sind.

Die BSH – Mitglied im UN Global Compact.

Die Globalisierung ist Segen und Herausforderung zugleich. Damit die Globalisierung allen Menschen weltweit zugutekommt, hat der damalige UN-Generalsekretär Kofi Annan den UN Global Compact ins Leben gerufen. Dieser richtet sich speziell an Wirtschaftsunternehmen, die mit der Globalisierung verantwortungsvoll umgehen und im Interesse der Menschen handeln wollen. Insgesamt beinhaltet der von den Vereinten Nationen angestrengte UN Global Compact zehn Verhaltens-Prinzipien, nach denen die BSH bereits seit dem Jahr 2004 handelt: Hier stehen Themen wie Arbeitnehmer- und Menschenrechte, Umweltschutz und Anti-Korruption im Mittelpunkt.

Erfahren Sie mehr zum UN Global Compact

Alle Informationen zum UN Global Compact

www.unglobalcompact.org

50 Jahre BSH Media cart Kontakt Nach oben